Globalisierung

Neue Weltordnung, Weltregierung, Globalisierung

Gibt gibt eine "geheime" Weltregierung? Vielleicht sollte man sie eher "inoffiziell" nennen, denn so geheim ist sie eigentlich nicht: Jene, die als Kind Wald Disney's lustige Taschenbücher gelesen haben sind bereits eingeweiht und gehören somit selbst zu den Illuminati, den Erleuchteten. Der alte Dagobert Duck hat es uns schon vor Jahrzehnten in aller Deutlichkeit gesagt: Zeit ist Geld und Geld regiert die Welt! Wobei die Betonung auf dem zweiten Teil des Satzes liegt. Da diese Erkenntnis jedoch aus dem Munde einer quakenden Comics-Figur kommt, wird sie leider kaum ernsthaft wahrgenommen, obwohl sie den Nagel auf den Kopf trifft.

Genau so lässt sich im Allgemeinen auch erreichen, dass Tatsachen, die sich kaum langfristig verheimlichen lassen, nicht ins Bewusstsein der Öffentlichkeit vordringen: Man versteckt sie in aller Öffentlichkeit indem man sie z.B. von Comics-Figuren, Science-Fiction-Helden oder von realen Personen ohne jegliche Glaubwürdigkeit in übertriebener Art und Weise verbreiten lässt. So werden diese Tatsachen in unserem Unterbewusstsein gespeichert, allerdings mit dem Etikett "Märchen". Wer dann ähnliches behauptet, wird praktisch von jedem als Spinner angesehen.

Das System ist auf geniale Weise selbstregulierend: Wer fremdartige, nicht der allgemeinen Meinung entsprechende, Ideen vertritt, wird schnell belächelt - auch im Freundeskreis oder in der eigenen Familie. Wofür man früher vielleicht vernadert und verhaftet werden konnte, wird man heute zumindest der Lächerlichkeit preisgegeben. Die Methoden sind feiner geworden, aber der Effekt ist serselbe geblieben - man passt sich an und überlegt was man sagt.

Jedem Menschen steht nur ein winzig kleiner Ausschnitt des weltweit vorhandenen Wissens und der Informationen zur Verfügung. Die Medien wecken durch die Berichterstattung rund um die Uhr jedoch den Eindruck, man sei bestens informiert. So kann jeder Stammtisch-Gast sein von der allgemeinen Meinung abweichendes Gegenüber mit den vorhandenen Infos aus den Medien belehren und schulmeistern: Perfekte Gedanken-Kontrolle.

Es sind also gar keine speziellen Verschwörer nötig, auch keine Ausserirdischen, die uns unauffällig unterwandern. Es reicht schon vollkommen aus, dass sich die Geldelite untereinander abspricht und an einem Strang zieht um gemeinsam ihre Ziele voranzutreiben, während sich das Fußvolk erfolgreich abgelenkt herumstreitet, welche Fußballmannschaft die bessere sei. Die menschliche Psyche tut ihren Teil dazu, sodass sich viele dieser Prozesse bequem automatisieren lassen und wir uns sogar gegenseitig manipulieren, nur um in zu sein und dazu zu gehören.

Heute hat in der westlichen Welt beinahe jeder ein Gerät, mit dem sich seine Meinung auf das gewünschte Kollektiv konditionieren lässt. Man kauft sich diese Manipulationsgeräte sogar selbst und bezahlt auch noch viel Geld dafür, denn es ist nicht cool, keines zu besitzen: Das Fernsehen. Mütter gewinnen dadurch Zeit für sich, während die Kleinen ruhiggestellt und ganz nebenbei mit Werbebotschaften vollgestopft werden. Die ersten Resultate werden dann sichtbar, wenn die Kinder sich beim Einkaufen schreiend vor einem Regal auf den Boden legen und die Mutter dann zähneknirschend die beworbenen Süssigkeiten kauft, um nicht noch mehr Aufsehen zu erregen. Fast jeder hat solche Szenen schon selbst im Supermarkt gesehen.

Eltern geben über das Fernsehen einen wichtigen Teil ihrer Erziehungsgewalt an Firmen ab, die sich nicht am Wohle des Kindes orientieren, sondern einzig und allein an der Profit-Maximierung. Das Kind wird schon so früh wie möglich zum Konsumenten gemacht, ihm wird suggeriert, dass es unglücklich sein muss, wenn es ein bestimmtes Produkt nicht hat. So müssen dann z.B. kleine Kinder schon Marken-Jeans haben, die ein Vielfaches kosten, weil die anderen Kinder in Schule oder Kindergarten diese auch haben. Und der Durchschnittsbürger wundert sich, wieso man sich heutzutage Kinder kaum mehr leisten kann.

So ist es auch kein Wunder, dass viele von uns z.B. von der Wiege bis zur Bahre erfolglos versuchen den Durst mit Getränken zu löschen, die dafür wegen ihres hohen Zuckergehalts gänzlich ungeeignet sind und sogar noch mehr Durst verursachen. Zusätzlich begünstigen diese Getränke allerlei Zivilisationskrankheiten wie z.B. Karies, Diabetes etc. was wiederum der Medizin- und Medikamenten-Industrie zugute kommt. Das System ist perfekt, ein Teil spielt dem anderen in die Hände. Der hohe Zuckergehalt dient dabei nicht dem guten Geschmack, sondern einzig und allein dem Gewöhnungseffekt. Kein Konsument weiß übrigens, welche Zutaten das jeweilige Gesöff außer Zucker noch genau enthält - die Rezepte sind geheim und der Geschmack ist meist zu 100% künstlich hergestellt - aber das stört anscheinend niemanden.

Den meisten Lesern werden nun sicher etliche große Markennamen in den Sinn kommen. Da sich unser Körper durch diese genialen Rezepturen vom Kleinkindalter an auf die regelmäßige Zuckerzufuhr einstellt, entsteht so das erste Suchtverhalten: Man fühlt sich nicht wohl, wenn einem der Zucker und das ebenfalls oft enthaltene Koffein fehlen. Der Blutdruck fällt in den Keller, man ist müde und bekommt einen "schweren Kopf". Und das wertvollste Getränk aller Zeiten schmeckt den verwirrten Geschmacksnerven absolut nicht mehr: Wasser.

Zigaretten sind dann dernächste logische Schritt. Kinder beginnen zu rauchen, um dazu zu gehören und einfach cool zu sein. Dabei werden gerne anfängliche Übelkeit, Erbrechen und Hustenanfälle in Kauf genommen, man will ja schließlich nicht blöd dastehen. Kinder, die schon ins System integriert sind, sorgen praktischerweise dafür, dass auch andere Kinder ihr Taschengeld bei den großen Firmen abliefern. Da halbwegs intelligente Erwachsene kaum zu rauchen beginnen würden, muss man sie also schon als Kinder erwischen, wenn der Charakter noch nicht gefestigt ist. Merkt man als Erwachsener, wie viel von seinem sauer verdienten Geld man eigentlich an "Deppensteuer" abliefert, ist es meist schon zu spät und man liefert bereitwillig weiters Geld für Raucher-Entwöhnungen ab. Man ist also voll im System. Und der Staat kann nur halbherzig dagegen agieren, da er durch entsprechende Steuern selbst stark davon profitiert.

Genau das Selbe gilt für unzählige andere Produkte und Bereiche des Lebens, wo wir nur konsumieren, weil wir uns von geschickt gemachter Werbung unter Ausnützung der Gruppendynamik einreden lassen, dass wir den Ramsch brauchen. So gesehen hat die Elite völlig Recht, wenn sie uns als dumme Schafe ansieht, das sind wir nämlich auch

Es sind also die Global Players, die uns fest im Griff haben, unscheinbar die Fäden ziehen und dabei nicht gerade zimperlich sind. Früher war es der Erbadel, nun ist es der Geldadel mit seinen undurchschaubaren Firmen- und Banken-Netzwerken. Eine Firma oder Bank oft ist im Besitz von mehreren anderen, diese sind wiederum in Besitz anderer Firmen oder Banken - es lässt sich oft gar nicht mehr ermitteln, welche Personen nun wirklich hinter bestimmten Unternehmen stehen. Welcher Konsument weiß schon, wem z.B. seine Lieblings-Getränkemarke gehört? Und woraus das Gebräu besteht weiß erst recht niemand - und trotzdem trinken es viele Millionen Menschen täglich.

Regierungen müssen durch diese Mechanismen oft Entscheidungen aufgrund wirtschaftlicher Notwendigkeiten treffen, die sie nicht beeinflussen können, weil Firmen, deren Umsätze oft größer sind als die Bruttosozialprodukte kleinerer Staaten, global auftreten und so einzelne Staaten erpressbar werden. Oft können da Staaten nur mehr ohne großen Spielraum auf die vorhandenen Gegebenheiten reagieren, da die Global Players wie Heuschrecken dahin ziehen, wo es am meisten zu fressen gibt.

So sind auch die Tyrannen dieser Welt bei genauerer Betrachtung eigentlich nicht die Ursache der kriegerischen Auseinandersetzungen kleineren oder globalen Ausmaßes, sondern nur ein Hilfsmittel um diese Krisen erzeugen zu können. So wie Schweine die man erst mästet und dann schlachtet, wenn ihre Zeit gekommen ist. Links und rechts sind zwei Beispiele abgebildet, ein kleineres und eines globalen Ausmaßes. Keiner der beiden Diktatoren hat überlebt, den eigentlichen Zweck haben aber beide erfüllt: Gewisse Kreise haben sich durch schmutzige Geschäfte schamlos bereichert, während der Rest in beispiellosem Elend versunken ist.
Dieser Mechanismus ist vergleichbar mit einem Einbrecher, der an einem Auto die Scheibe einschlägt um ein paar Euro zu stehlen, dabei aber das Hundertfache an Schaden anrichtet. Derjenige, der dem Opfer die Ersatzscheibe und gleich dazu noch eine Alarmanlage verkauft, verdient dabei um ein vielfaches mehr als der Einbrecher selbst. Und wenn er den Einbrecher vorher noch mit den benötigten Einbruchswerkzeugen ausgerüstet hat, dann handelt es sich um Weltpolitik im kleinen Maßstab.
Es gibt weltweit zu jeder Zeit genügend Gruppierungen und Möchtegern-Führerfiguren unter denen man sich einfach die passenden auswählen kann. Diese werden durch großzügige Kredite groß gemacht und bestens ausgerüstet, damit man sie später um teures Geld und mit Einsatz von viel Geld und Blut des Volkes wieder vernichten kann, um selbst mit Waffengeschäften gut zu verdienen. Oder noch besser - man kümmert sich in einem vorhandenen Krisenherd um beide Seiten. Das ist die ultimative Lösung und lässt sich durch das weltweite Agieren der betreffenden Firmengeflechte sehr unauffällig realisieren. Bezahlen müssen die Rechnung die unteren Schichten auf beiden Seiten.

Und kann der unterstützte Tyrann nicht mehr zahlen, so ist das auch kein großes Problem, da es bei groß angelegten Exportgeschäften meist Bankgarantien oder staatliche Garantien gibt. Bei Zahlungsausfall bezahlen dann eben die eigenen Steuerzahler oder Sparer die Zeche. Der Geldfluss geht so auf jeden Fall in die richtige Richtung, ob nun ein weit entfernter Diktator bezahlt oder das eigene Volk, das ist dann eigentlich egal.

Ein Saddam Hussein z.B. hätte nie zur Gefahr werden können, hätten ihn nicht viele amerikanische und europäische Rüstungsfirmen aufgerüstet. Und wer hat sich nicht schon einmal gefragt, wie ein Adolf Hitler in einem nach dem 1. Weltkrieg bettelarmen und ausgebluteten Deutschland in kurzer Zeit eine gigantische Rüstungsindustrie und Armee aus dem Boden stampfen konnte? Hat da nicht ein gewisser Prescott Bush, der Großvater von George W. Bush, mit seiner Bank schon in frühen Jahren eine gewichtige Rolle bei der Finanzierung gespielt? Hat nicht die Rockefeller-Foundation die nationalsozialistische Eugenik-Forschung mitfinanziert?

Hier denkt sich der normale Mensch: "Das kann doch nicht sein, das ist viel zu absurd um wahr zu sein!" Genau das ist auch der Grund, warum diese Mechanismen so gut funktionieren: Man glaubt es nicht weil es so unglaublich ist. Die Geldelite denkt in anderen Kategorien, die breite Masse zählt da genauso viel wie eine Herde Schafe.

Der Mechanismus ist immer derselbe: Eine kleine Elite macht gute Geschäfte mit der Aufrüstung eines Tyrannen und verdient daran gut. Wenn es dann notwendig wird, den Tyrannen zu schlachten verdient dieselbe Gruppe noch ein zweites mal. Und das Fußvolk auf beiden Seiten bezahlt die Rechnung mit Blut und seinem Ersparten.

Die breite Masse an Menschen kann ohne größeren Aufwand in jede Richtung beeinflusst werden und entwickelt im richtigen Moment bereitwillig die Richtige Stimmung: Euphorie, Hass, was auch immer gefordert wird. Das Gerät mit dem sich die Menschen hypnotisieren lassen, kaufen sie sich sogar selbst und es steht meist im Wohnzimmer, oft auch noch in anderen Zimmern. Wenn die Bilddiagonale groß ist, dann ist man sogar besonders stolz darauf - der Fernseheapparat. Mit Serien und Talkshows wird man ruhig gestellt, mit Sportübertragungen wird die Begeisterungsfähigkeit geübt. Wenn man schon vom Kleinkind-Alter an vor der Flimmerkiste ruhig gestellt wurde, funktioniert diese Manipulation besonders gut, es entsteht eine richtige Sucht danach.
03.01.2008:Start dieser Website, nachdem dieses Thema mit jedem Tag wichtiger erscheint.